Wahrhaftigkeit leben - Vom Planet der Lüge zum Planet der Wahrheit


Wie du dein Leben wahrhaftiger leben kannst - ein philosophischer Abriss hin zu praktischem Handeln.



Wahrhaftigkeit ist für jedermann erstrebenswert. Und jeder kennt das Phänomen, dass sich der Einzelne zum gewissen Grad an seine Umgebung anpasst. Das heißt: sind deine Mitmenschen um dich herum wahrhaftig, fällt es dir leichter dem gleichzutun, und andersherum.

Die Frage ist: Leben wir, und lebst du im Speziellen, in einer Welt der Lüge, oder einer Welt der Wahrhaftigkeit?

Das Wort Wahrhaftigkeit ist verwandt mit Wahrheit.

Die Grundprämisse lautet: Jeder will nicht nur seine eigene Wahrheit leben, sondern auch die Wahrheit kennen. Und jeder möchte in einer wahrhaftigen Welt leben.

Die Wahrheit über sich selbst, über seine Mitmenschen, über das Zeitgeschehen und die Welt - die Wahrhaftigkeit im Verhalten der Mitmenschen gegenüber einem selbst zu erfahren, wahrhaftig zu sein gegenüber sich selbst, und so weit es geht auch wahrhaftig anderen gegenüber zu sein.

Wahrhaftigkeit ist eines von drei Bestandteilen (wild, weise, wahrhaftig) aus dem Blogartikel Was ist Männlichkeit? 3 Tipps für mehr männliche Kraft.

Wahrhaftig zu sein bedeutet in meinem Verständnis aufrichtig und ehrlich zu sein und beinhaltet zugleich auch eine Wahrheitsliebe.

Die beiden Begriffe Wahrheit und Wahrhaftigkeit werden auch hier deshalb in Zusammenhang gebracht, weil es nicht nur darum gehen soll, wie du dich als Mann und Mensch persönlich weiterentwickeln kannst, sondern auch wie jeder einzelne einen positiven Beitrag zum größeren Ganzen leisten kann. Es geht schließlich darum, einen evolutionären Bewusstseinssprung zu vollziehen, die die Welt dringend nötig hat.

Lass uns zunächst als Ausgangspunkt von der Wahrheit als Abstraktion später hin zum praktischen Teil überleiten. Denn wenn das Ziel sein mag, mehr Wahrhaftigkeit in dein Leben zu bekommen, dann ist es wichtig erst einmal sich im kurzen mit der Wahrheit auseinanderzusetzen.


Also...


Um Wahrheit zu erkennen braucht es reife Urteilskraft. Urteilskraft darüber, ob etwas wahr ist oder nicht. Anders gesagt, ob etwas richtig oder falsch ist. Die Motivation ist in uns Menschen naturgemäß angelegt. Das Motiv kann unter anderem sein, die daraus richtigen Schlüsse und Entscheidungen für sein Leben treffen zu wollen. Denn jeder hat die Erfahrung gemacht, dass es sich mit einer Lüge zwar leben lässt, es aber verdammt anstrengend ist diese aufrechtzuerhalten. Letztlich wollen wir doch das genau Gegenteil im Leben, nämlich Leichtigkeit und Freude.

Was braucht es also nun, um auch deine eigene Wahrheit im Leben zu finden und auch zu gestalten?

Vorab, es gibt keine absolute Wahrheit für den Menschen zu erreichen, solange er Mensch auf dieser Erde lebt (also materiell an der Erde gebunden ist).

Es gibt jedoch die Wirklichkeit. Nur ist sie von uns Menschen nicht erfahrbar mit dem jetzigen Bewusstseinszustand und ist auch bei erweitertem Bewusstsein nicht vollumfänglich wahrnehmbar. Die Wirklichkeit ist gleichzusetzen mit der Wahrheit. Es gibt also schon DIE Wahrheit, die jedoch nicht Grundlage ist, um selber wahrhaftig sein Leben zu gestalten.

Du lebst gerade deine eigene Realität. Und das wirst du auch immer tun.

Daraus könnte man schlussfolgern, es gäbe mehrere Wahrheiten, jeder hat seine eigene (erfunden).

Es gibt aber nicht mehrere Wahrheiten, sondern nur mehrere Meinungen. Das ist nicht dasselbe.

Die subjektive Realität beruht immer auf Wahrnehmung und Meinungen über das Wahrgenommene. Der Mensch ist ein lebendiger Prozess. Ein Prozess hat immer eine Wirkung auf die Umwelt. Die Wirklichkeit ist die kosmische Kraft, die omnipräsent wirkt, und die Umwelt formt, und somit auch den Menschen als lebendigen Prozess in sich trägt und beeinflusst.

Wichtig zu verstehen ist, dass deine Realität immer nur eine Teilwahrheit ist. Sie wird gefiltert durch deine individuelle Wahrnehmung.

Deine Wahrnehmung zu ändern und zu schärfen ist möglich. Das liegt auch in deiner Verantwortung. Zwar ist unsere Wahrnehmung durch unsere Biologie naturgemäß begrenzt, doch ist darüber hinaus die Wahrnehmung ein geistiger Prozess. Und diese Prozesse lassen sich auch zu einem gewissen Grad trainieren.

Niemand hat eine absolute Wahrnehmung entwickelt, noch eine absolute Wahrhaftigkeit, doch ich hoffe, du hast dich an der Stelle für dich entschieden, mehr Wahrhaftigkeit in dein Leben zu bringen.

Wie schon angesprochen, ist es dafür nötig eine Wahrheit als solches zu erkennen. Und nochmal: man(n) muss nicht die absolute Wahrheit kennen, um Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden.

Es gibt hier keine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du im Detail und situativ wahrhaftiger werden kannst. Doch ich möchte dir aufzeigen, was du prinzipiell tun kannst.

6 Schritte zu mehr Wahrhaftigkeit:


  • akzeptieren und zugeben, dass du die Wahrheit nicht kennst

  • anerkennen/sich eingestehen, dass du schon dich selbst und andere belogen hast

  • zu verinnerlichen, dass Manipulation und Lüge langfristig nicht erfolgreich und glücklich macht

  • mehr Selbstbewusstsein über deine Gedanken und Emotionen erlangen - hinterfrage stets dich selbst und deine Realität, wenn du im Leben nicht weiter kommst

  • mehr Wahrheitsliebe entwickeln

  • authentische Kommunikation über dein Innenleben entwickeln - komm ich dein Herz (Wahrheit aus dem Herzen gesprochen)


Der 1. Schritt soll heißen, dass du für dich verinnerlichst, dass du nicht perfekt bist, und das auch so okay ist. Es heißt, keine Selbstverurteilung zu betreiben, dass du gewisse Dinge im Leben noch nicht verstanden bzw. realisiert hast. Genauso heißt es, dass du dich nicht verschließt gegenüber neuen Erfahrungen von Außen. Man bezeichnet das als "Open-Mind", also ein offener Geist, der von Neugierde geprägt ist. Der Leitsatz könnte hier lauten: "Ich weiß, dass ich nichts weiß" (Sokrates)

Der 2. Schritt bedeutet, dass du über das Nichtwissen der Wahrheit hinaus anerkennst, dich auch selber der Lüge schon bedient zu haben. Auch als ein ehrlicher Mensch passiert es nicht selten, dass wir uns selber in die Tasche lügen. Dazu gehört nicht nur der unterbewusste Selbstbetrug und die Selbsttäuschung, wie etwa das Vergessen und Verdrängen vergangener (negativer) Erfahrungen, sondern auch die mehr oder mehr bewusste Entscheidung Tatsachen in ein verkehrtes Licht zu rücken, um persönliche Vorteile daraus zu ziehen, du also eigennützig gehandelt hast auf Kosten anderer, oder du aus einem vermeintlichen Selbstschutz gelogen hast. Jeder hat eine dunkle Seite in sich. Solange du das kategorisch verneinst, lebst du an der Stelle noch nicht wahrhaftig.

Der 3. Schritt soll heißen, dass du verinnerlicht hast, dass es lohnenswert ist die Lüge aus deinem Leben zu verbannen. Das schließt deine eigenen, als auch das Erkennen und Ablehnen fremder Lügen mit ein. Es heißt, andere nicht über den Tisch zu ziehen, und dies mit sich selber auch nicht machen zu lassen. Manipulation kann kurzfristigen Erfolg bringen, aber keine langfristige Erfüllung. Intuitiv ist das für dich als Leser selbstverständlich, doch die Herausforderung ist hier dein Leben davon freizumachen und bewusst dein Leben künftig lügenfrei zu gestalten.

Der 4. Schritt ist wichtig, wenn du in deinem Leben wirklich Veränderung spüren möchtest. Deine Gedanken und Emotionen bestimmen dein Leben. Wenn du im Leben an einer Stelle feststeckst, wie z.B. dass du stets an die "falschen" Frauen gerätst, dann sind nicht die anderen schuld, sondern wer du bist, was du ausstrahlst, deine Gedanken und Emotionen sind verantwortlich. An der Stelle weise ich auch auf meinen Blogartikel hin: Die 6 Säulen echten Selbstbewusstseins.

Der 5. Schritt der Wahrheitsliebe soll ausdrücken, nicht nur Lügen aus deinem Leben zu streichen, sondern auch aktiv nach neuen Wahrheiten Ausschau hältst, diese begrüßt und auf Richtigkeit prüfst. Es heißt, eine innere Haltung von Aufrichtigkeit zu kultivieren.

Der 6. Schritt beinhaltet auf der einen Seite konsequent die Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber aufrechtzuerhalten, sich also selber auch treu zu bleiben, und auf der anderen Seite gleichzeitig künftig diese innere Wahrheit von dir auch mit deinen Mitmenschen zu teilen. Das ist das Prinzip von radikaler Ehrlichkeit. Darüber hinaus geht es auch darum aus deinem Herzen heraus sprechen zu können. Die Wahrheit ist mit dem Herzen verbunden. Das Entwickeln und Freilegen der eigenen Herzsprache (Herzenskraft) ist der evolutionär nächste Schritt für uns alle. Das führt dann zu einem neuen Miteinander.


Theorie in praktisches Handeln umsetzen


Was kannst du nun in der Praxis umsetzen?

In der Praxis spiegelt sich Wahrhaftigkeit in einer authentischen und ehrlichen Kommunikation wider, mit deinen Mitmenschen und mit dir selbst.

Auch gilt das Prinzip der Entsprechung: wie innen, so außen.

Um die eigene Wahrheit für sich zu entdecken braucht es Klarheit. Eine Klarheit darüber,

was du wirklich willst. Damit meine ich nicht die typischen Antworten, die jeder geben kann, wie z.B. gesund bleiben, Millionär sein, eine Traumbeziehung usw.

Deine innere Wahrheit(en) verändern sich über die Zeit. Ich empfehle hierfür eine Schreibübung zu machen. Nimm dir Zettel und Stift und schreibe mind. 30 Minuten auf, was du wirklich willst, und wie du dein zukünftiges Leben aussehen soll. Das ist die eine Seite deiner inneren Wahrheit. Die andere ist die Selbsterkenntnis. Du kennst deine Wahrheit nur dann, wenn du dir darüber bewusst bist, wer du bist.

Je genauer du weißt, wer du bist und was du willst, desto einfacher wird es dir dann auch fallen nach außen hin wahrhaftig kommunizieren zu können, und auch schmerzfreier dein Leben zu leben. Denn eine Selbstlüge oder eine gelebte/gefühlte Unwahrheit führt zu emotional/seelischen Schmerzen.

Wenn du einer Selbstlüge auf die Schliche kommen willst, dann hinterfrage deine Glaubenssysteme. Nimm dir ein spezifisches Thema, was dir gerade präsent ist, und prüfe deine Aussage. Ein guter Satzanfang kann sein: "Wenn ich ganz ehrlich mit mir wäre, dann ..."

Ein Glaubenssatz könnte z.B. sein: Du hast keinen Erfolg mit Frauen, weil [Selbstlüge folgt] du dich nicht attraktiv genug empfindest. Das wäre hier ein Schutzmechanismus dich deiner Angst nicht zu stellen und einer möglichen Ablehnung aus dem Weg zu gehen.

Hier könnte der Satz beispielsweise lauten: "Wenn ich ganz ehrlich mit mir wäre, dann fühle ich mich in meiner Haut nicht wohl. Ich will diese Ablehnung mir selbst gegenüber mit einer Frau kompensieren, die mir Anerkennung gibt, und gleichzeitig das 'nicht in die Aktion kommen' als Ausrede nutzen, damit ich mich meiner Angst nicht stellen muss, von der Frau abgelehnt werden zu können. Daher verändert sich nichts und stecke fest. Ich will mich doch nur gut fühlen, schaffe es aber nicht aus diesem Muster der Erfolglosigkeit zu entkommen."

Wenn du mit alten Unwahrheiten bei dir aufräumen möchtest, wirst du unweigerlich mit deiner Angst konfrontiert. Die Angst davor entlarvt zu werden und die Furcht vor den Konsequenzen, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Oder die Angst davor Fehler einzugestehen, denn du willst ja nicht wie der letzte Trottel dastehen wollen.

Letztlich ist es die Angst deines Egos. Das Ego will gut dastehen, recht behalten, von allen gemocht werden und ein schadloses Leben führen.

Auf der Metaebene sind diese Ängste Ausdruck der übergeordneten Angst, die vor dem Tod. Die Lüge darf sterben. Die Frage ist nur, bist du innerlich bereit dazu?

Jeder Mensch hat Geheimnisse, oder zumindest Wissen um Geschehnisse, die nicht jeder erfahren sollte. Hast du Geheimnisse?

Wahrhaftigkeit leben heißt an der Stelle keine Geheimnisse zu wahren, solange sie nicht unbedingt nötig sind. Gibt es etwas, was du nicht gerne preisgibst bzw. lieber gerne verborgen hältst?

Du kannst zum Beispiel eine Liste anfertigen, vor welchen Personen du unnötigerweise Geheimnisse hast und dir diese notieren. Danach ist es immer noch deine Entscheidung, ob du deine "Geheimnisse" aussprichst oder nicht. Wenn du dich jedoch dazu überwindest, schafft das enorm viel Vertrauen.



Wahrhaftigkeit in der Beziehung – Konflikt (Wahrheits) bewältigung


Sicher kennst du Situationen, in denen du dich gestritten hast bzw. eine Auseinandersetzung oder Meinungsverschiedenheit hattest.

Es steht Aussage gegen Aussage. Nehmen wir an, deine Frau behauptet, du seist fremdgegangen. Sie sagt ja, du sagst nein. Es kann nur eine Aussage richtig sein. Ein typischer Entweder-oder-Fall.

Heißt das, dass einer von beiden lügt? Nicht zwangsläufig.

Eine Aussage kann auch auf einer falschen Interpretation der Wirklichkeit beruhen. Wir gehen in dem Beispiel davon aus, das wirklich nicht fremdgegangen wurde.

Generell gilt es ein falsches Interpretationskonstrukt bzw. Ungereimtheiten zu entlarven, sowohl bei einem selbst und beim Gegenüber.

Man kann auch von These und Antithese sprechen. Eine These besteht nur aus einer falschen Annahme (Annahmefehler, Wahrnehmungsverzerrung) – daraus folgen falsche Ableitungen.

Zum Beispiel: Die Annahme fremdgegangen zu sein beruht auf der Interpretation, der Mann habe sich unerwartet mit einer Ex-Freundin getroffen und die Freundin hatte zweideutige Textnachrichten zwischen ihnen aufschnappen können. Die Ableitung ist, er geht mit der Ex aller Wahrscheinlichkeit fremd.

Die abgeleitete Überzeugung über diese Fakten lassen den Konflikt entstehen. Doch wie jetzt falsche Interpretationskonstrukte entlarven?

Erstens darfst du den anderen bewusst werden lassen darüber, dass es nur eine Interpretation ist und nicht die Wirklichkeit.

Die alternative Interpretation bzw. die eigene Wahrheit darfst du dann schlüssig darlegen.

Wichtig zu erkennen ist: Die Wahrheit braucht nicht zu überzeugen, sondern sie steht für sich allein!

Man möchte meinen, Aussage gegen Aussage wäre eine Patt-Situation. Jedoch wird die Unwahrheit im Lichte der Wahrhaftigkeit nicht lange bestehen können. Wesentlicher als seine Wahrheit als überzeugend darzulegen ist es, Ungereimtheiten in der falschen Interpretation des Gegenübers aufzufinden und offenzulegen. Die Lüge entlarvt sich immer von selbst.

Der letzte Knackpunkt ist ‘das Annehmen können’ des Gegenübers, falsch gelegen zu haben. Das liegt aber nicht mehr in deiner Verantwortung. Manchmal braucht dieser Prozess etwas mehr Zeit.


Einheit und Spaltung


Widerstrebende Aussagen beruhen manchmal auch nicht auf verschiedenen inneren Überzeugungen, sondern aus Ideologien bzw. Selbstschutzmechanismen.

Man spricht hier auch von Verblendung und Verdrängung.

Um der Selbsttäuschung nicht ins Auge sehen zu müssen, wird an einer Illusion festgehalten. Die Wahrheit kann oft schmerzhaft sein. Diese Wahrnehmungsverzerrungen beruhen dann auf Selbstschutz.

Beispiele finden sich endlos. Egal in welcher Beziehung, in Politik, Kommunen, Vereinen, Familien etc.

Wahrheiten sind deshalb oft schmerzhaft, weil viele Menschen in Scheinwelten leben (wollen) und sie deshalb energetisch ein Feld der Lüge aufrechterhalten.

Momentan leben wir als Menschheit noch auf einem Planeten der Lüge.

Das heißt Streben nach Macht, Gier, Neid, Täuschung, Übervorteilung, Ausbeutung usw.

Die Lüge wird nicht nur in einem selbst erzeugt, sondern dir auch teils von deinem Umfeld eingetrichtert, bis du es selber glaubst. Der Propaganda muss sich entgegengestellt werden. Sonst heißt es, 1000-mal wiederholt ist auch geglaubt.

Dieser Planet darf und muss sich transformieren in ein Planet der Wahrheit.

Und das ist mein Wunsch und Appell.

Der Planet der Wahrheit beinhaltet ein Streben nach Klarheit, Integrität, Rechtschaffenheit und Wahrheitsliebe.

Um nur ein kurzes Beispiel zu nennen, um das Abstrakte zu konkretisieren: wir dürfen ganz klar eine Unterscheidung zwischen Tatsachen, Meinungen und Interpretationen treffen. Oftmals gelingt das nicht. Eine Tatsache sollten nicht verdreht oder ausgedacht werden, Meinungen nicht mit Tatsachen vertauscht werden und Interpretationen nicht als Wahrheit verkauft werden.

Lüge = Spaltung

Wahrheit = Einheit

Diese verkürzte Gleichung soll darauf hinweisen, dass wir es mit zwei diametralen Wirkkräften zu tun haben. Gewissermaßen braucht es sogar die Lüge auf der Welt, um die Wahrheit zu erkennen und wertzuschätzen. Lüge und Wahrheit bilden eine Dialektik: Ohne Lüge würde man Wahrheit nicht erkennen, ergo ohne Spaltung keine Einheit.

Jeder sucht nach Einheit im Leben. Nur was hat das jetzt für dich als Mann an Aussagekraft? Welche Schlussfolgerung ziehst du für dich heraus?

Wahrheit setzt Ehrlichkeit voraus. (Ehre)lichkeit. Ein Mann mit Ehre. Das Wort ist aus der Mode gekommen, doch hat an Bedeutung nicht verloren. Ein Ehrenmann besitzt Würde, handelt nobel, und steht ein für das Gute.

Ein friedvoller Krieger ist ein ehrenwerter Mann. Zivilcourage in Friedenszeiten erfordert mehr innere Stärke, als Mut im Krieg.

Was kannst du nun tun, um an einem Planeten der Wahrheit beizutragen?


  1. Dein Wertesystem definieren und in dir verankern (Ehrlichkeit), und ein Umfeld von Gleichgesinnten finden

  2. Deine inneren Nöte heilen (in der Not wird Moral über den Haufen geschmissen)

  3. Als Vorbild und mit Anreizsystemen in die Welt gehen, Ehrlichkeit belohnen und wertschätzen, Manipulationen nicht respektieren (einladen, ermutigen, inspirieren)

  4. Dein Bewusstsein über die Menschlichkeit erweitern (Alles ist ein lebendiger Prozess)


Die Wahrheit ist im menschlichen Sinne nicht immer gerecht. Die Vorstellung von Gerechtigkeit ist eine Illusion, genauso wenn es mit Gleichheit verwechselt wird. Die Natur ist per se gerecht (nach der Schöpfungsarchitektur). Alles kommt zur rechten Zeit. Wir alle dürfen die Geduld haben, nicht sofort auf eine Wahrheit zu pochen, die so im jetzigen Moment noch nicht gelebt werden kann. Wir dürfen uns mit der Natur verbinden, und nach den universellen Lebensprinzipien leben. Zusammengefasst: Das Leben nach der Schöpfungsarchitektur ist streben nach Wahrheit.



Wenn du mehr über Wahrhaftigkeit, bewusste Männlichkeit, und wie du diese im Alltag leben kannst, erfahren willst, dann schreib mir einfach und melde dich zu einem kostenfreien Coachinggepräch an. Gehe dazu auf folgenden Link: Dein persönliches Coachinggespräch mit Gerrit

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen